Muchas Gracias Hermanos – Madrid, Mai 2010

Teilnehmer des Camps Madrid 2010

Fotoalbum
Donnerstag 27.05.2010 bis Montag den 31.05.2010

Zum ersten Mal in der Geschichte des Giron Arnis Escrima gab es ein offizielles Affiliate Camp außerhalb der USA. Die Veranstaltung fand bisher zweimal pro Jahr in Stockton in Kalifornien statt.

In einem Affiliate Camp kommen alle direkten Schüler des Großmeisters zum Training zusammen. Graduierungen oder Ernennungen sowie die jährliche Vollversammlung der Bahala Na Martial Arts Association finden in diesem Rahmen statt. Angekündigt hatten sich neben Großmeister Tony Somera, Master Kirk McCune und Master Joel Juanitas, auch Guro Chris Whitney und Guro Don Jonathan Marcia.

Das Ereignis wollten wir uns nicht entgehen lassen und sind auch gleich am Donnerstag angereist. Nach der Anreise, das Madrider U-Bahnnetz ist wirklich klasse, haben wir uns im Hotel eingerichtet und uns erstmal mit Wasser versorgt – bei Temperaturen um 30° hielten wir das für eine gute Idee.

Die Spanier hatten einen privaten Shuttle Service eingerichtet, der alle ausländischen Teilnehmer zum jeweiligen Trainingsort brachte.

Der Shuttle Service

Von der Größe der gesamten Gruppe etwas überrascht,  gab es am Donnerstag Abend jedoch ein paar Platzprobleme, die mit spanischer Gelassenheit jedoch schnell gelöst wurden. Die Wartezeit gab uns ausreichend Zeit, um alle herzlich zu begrüßen.

Workshop am Donnerstag

Im  „Parque del Oeste“  in Madrid startete das Training dann spanisch pünktlich und Master Kirk unterrichtete den Substil
Tero Grave“ in Verbindung mit Messertechniken.

Daneben prüfte Großmeister Somera bereits die ersten der ca. 40 (!) Prüflinge ab.Im Anschluss daran gingen viele der Teilnehmer samt Freundinnen oder Ehefrauen zu einem späten Abendessen.

Freitagvormittag, nachdem einige von uns einer kleinen Dosis Aspirin eine Chance gaben – das Essen war am Donnerstag natürlich reichlich mit Getränken hinunter gespült worden -, trafen wir uns alle zu einer Sightseeingtour durch Madrid. Nach einem Mittagessen und der Siesta traf der Shuttle Service in voller Stärke ein und brachte uns erneut zum Training.

Diesmal zunächst mit der Gelegenheit, sich einen der Guros zu „schnappen“ und mit ihm direkt zu trainieren. Dann verbesserte Master Kirk unsere Schlagtechniken, unsere Zielansprachen und unsere Schlaghärte. Es wurde auch noch ein Teil des „Cadena de Mano“ gezeigt, den wir aber nicht nutzen konnten, da erst Jörn und dann ich selbst zur Prüfung antraten.

De Fondo Level 4

Prüfung Estilo de Fondo Level 4

Glücklich und ausgepowert ging es danach Tapas essen. Herrlicher  „Jamon Iberico“ mit einer schönen „Cerveza con Limon“ ist wirklich ein göttliches Essen, nach dem man beruhigt sterben darf.

Nach der Völlerei dann ein kleiner Abstecher in eine Karaoke Bar. Guro Chris sang das erste Lied, Rick + Betty folgten mit einem Duett. In Deutschland bin ich nicht so häufig (?!) bei Karaoke anzutreffen, aber hier passte es wirklich gut rein und wir amüsierten uns prächtig.

Samstagvormittag begann dann offiziell das erste Affiliate Camp außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika. Großmeister Tony  Somera unterrichtete „Contra Compas“ bis zur Pause. Anschließend übernahm Master Joel das Training mit „Espada y daga“ – Techniken mit Schwert und Dolch-. Diejenigen von uns, die Master Joel noch nicht erleben durften, waren von seinem Unterrichtsstil überrascht, der sich stark unterscheidet vom Stil des Großmeisters und auch von dem Master Kirks. Der Samstag endete mit einem offiziellen und familiären Dinner.

Gemeinsames Abendessen

Offizielles Dinner am Samstagabend

Wenn Spanier feiern, dann feiern sie. Und so ging es nach dem Essen noch bis morgens um 4.00 Uhr in einer Disco weiter … !

Der Sonntagmorgen begann mit einer feierlichen Zeremonie. Die Graduates Enrique und Jose Enrique wurden zu Guros ernannt. Herzlichen Glückwunsch nochmal.

Ernennung der neuen Guros

Ernennung der neuen Guros

Master Kirk eröffnete das Sonntagstraining technisch mit „Larga mano“ in Verbindung mit „Redonda . Präzise Beinarbeit war hier das Maß aller Dinge. Nach der Pause ging Master Joel erneut und vertiefend auf das „Espada y daga“ ein. Der Substil „Misclas Contras , der sich bei der Menge an Teilnehmern besonders anbot, rundete die Übungen ab. Dieser Part entwickelte sich zu einem echten „Fun“-Faktor und war ein würdiger Abschluss des Camps.

Da wir erst am Dienstag zurück flogen, verabredeten wir uns auf dem Dinner Sonntag Abend mit einer Gruppe von Spaniern und Amerikanern zu einem Ausflug in die Stadt Toledo. Montagmorgen holten uns die Spanier erneut mit ihren eigenen Autos ab und fuhren mit uns die 45 Minuten nach Toledo. Die „Klingenstadt“ Toledo hat sich dabei als ein weiteres Highlight dieses Trips erwiesen. Zurück in Madrid teilte sich die Gruppe. Die einen erholten sich im Hotel – Toledo ist recht hügelig!-, die anderen besuchten die Schule von Guro Enrique. Tony Somera nutzte dann auch gleich die Gelegenheit und gab noch eine private Einheit.

Zurück im Hotel gingen dann alle noch ein letztes Mal zusammen essen – und auch das war wieder verdammt lecker!

Das Fazit, das wir auf dem Rückflug zogen, war ein durchweg Positives. Etwas schwerer an  Gewicht und einiges ärmer an Geld haben wir in Madrid eine wundervolle Zeit verbracht, neue Freundschaften geschlossen und alte Freundschaften vertieft. Wie auf solchen Seminaren üblich, lernt  man, technisch gesehen, immer etwas dazu. Dieses Mal hat es sich meiner Meinung nach besonders gelohnt, die fortgeschrittenen Substile haben einen großen Anklang gefunden. Das „Espada y daga“ von Master Joel  hat uns dabei besonders gefallen und erneut aufgezeigt, wie vielfältig das Giron Arnis Escrima sein kann.

Danke an unsere spanischen Gastgeber –wahrlich eine Stärke der Spanier!
Muchas gracias a nuestros anfitriónes españoles – de verdad un espesador de los españoles!

Wir sehen uns im Training…

Bahala Na

Hanjo Bergmann

 

1 Response » to “Muchas Gracias Hermanos – Madrid, Mai 2010”

  1. alfredo sagt:

    Thanks to you for coming to Madrid

Leave a Reply